Wissenschaftler der Asklepios-Klinik erhalten Auszeichnung

Eine Forschungsgruppe der Ortopädischen Universitätsklinik Bad Abbach erhielten in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal den Medizin-Oskar. Dieser Preis ist ihnen für ein Forschungsprojekt der Prävention von Rückenschmerzen bei Kindern verliehen worden. Der Oskar zählt dabei zu den renommiertesten und höchstdotierten Auszeichnungen für Ärzte. Mit diesem Stiftungspreis hat die Klinik allerhand erreicht, auf das sie stolz sein kann. Schauen wir uns folgend an, was genau hinter dem ausgezeichneten Projekt steckt.

Der Hintergrund

Rückenschmerzen können zur heutigen Zeit bereits als Volkskrankheit gewertet werden. Dabei ist natürlich zwischen gelegentlichen schwachen Schmerzen und einem dauerhaften Schmerz zu unterscheiden. Die Frage ist allerdings, was wir tun können, um diese Schmerzen von vornherein zu vermeiden oder diese wieder zu heilen. Aktuell verbringen rund 17 Millionen Deutsche ihren Arbeitsalltag im Büro. Ein klassischer Job, der schnell zu Rückenschmerzen führt, da es selten zur ausreichenden Bewegung kommt- und tatsächlich lebt ein gesunder Rücken von der Bewegung. Sitzen wir also jahrelang tagtäglich bloß auf dem Stuhl vor dem Computer, ist es eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis die vermeidlichen Rückenschmerzen auftreten.

Laut Studien leiden etwa 69% aller deutschen Bundesbürger gelegentlich unter Rückenschmerzen. Jede fünfte Frau und jeder siebte Mann kämpft bereits mit chronischen Rückenschmerzen. Die Ortopädische Uniklinik Bad Abbach möchte sich jetzt dafür einsetzen, dass landesweit mehr und mehr Menschen bereits im jungen Alter starten, etwas zu tun, um den belastenden Schmerzen aus dem Weg zu gehen und diese vorzubeugen.

Das Forschungsprogramm

„Rückenfit – unsere Schule macht mit“ lautet der offizielle Name des Forschungsprojektes. Getestet wurde das Programm erstmals mit verschiedenen 5. Klassen über den Verlauf von einem ganzen Jahr. Die Forscher entwickelten dabei gezielte Trainingsaufgaben, welche einfach in den Schulalltag einzubringen sind. Es kam dabei nicht nur auf die Teilnahme der Kinder, sondern auch auf die Unterstützung und Mitarbeit der Lehrer an. Die Kinder sollen durch das Programm zum einen etwas über den Rücken lernen – wie er aufgebaut ist, wie dieser erkrankt und was ihm gut tut – und zum anderen aktiv Übungen durchführen, die den Rücken stärken und vor späteren Schmerzen bewahren. Ziel des Programms ist es, dass die Kinder ein Bewusstsein dafür entwickeln, wie wichtig ist, sich aktiv für die Stabilität eines gesundes Rückens einzusetzen. Leichte Übungen, die innerhalb weniger Minuten durchgeführt werden können, sollen den Kindern ans Herz gelegt werden, da bereits fünf aktive Minuten am Tag dabei helfen können, den Rücken in Form zu halten.

Wenige Übungen am Tag helfen zu einem gesunden Rücken

Während des ersten Projektes an den Schulen haben die Lehrer tolle Arbeit geleistet. Jede Sportstunde begann mit mindestens einer Kräftigungsübung und alle 10 Minuten wurden die Schüler in anderen Fächern dazu aufgefordert, ihre Sitzposition zu verändern. Letzteres soll helfen, die Überlastung der Rückenstruktur durch Fehlbelastungen zu vermeiden. Ein Test am Ende des Jahres bewies, dass die Schüler ein wirkliches Bewusstsein zur Problematik und umfangreiches Wissen zum Thema „Gesunder Rücken“ aufgebaut haben.

Investition für weitere Projekte

Das Forschungsteam

Mit dem Preisgeld des Medizin-Oskars, welches 50.000 Euro beträgt, möchte das Forscherteam der Uniklinik Bad Abbach das Projekt landesweit verbreiten und Unterrichtsmaterial zur Verfügung stellen. Darüberhinaus wird geplant, ein ähnliches Projekt mit jüngeren Kindern aus der Grundschule durchzuführen.

(Visited 37 times, 1 visits today)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *